In jedem Fall richtig lizenziert

Wo liegen die aktuellen Herausforderungen im Lizenz-Management für KMU? Warum macht die Cloud alles einfacher – oder eben doch nicht? Und warum lohnt sich ein sogenanntes Software Asset Management (SAM) auch ohne Druck des Herstellers?

Die Lizenzierung von Software ist ein sehr komplexes Thema – und ein sehr emotionales zugleich. Erinnern wir uns kurz zwei Jahre zurück an die Veröffentlichung von Windows Server 2016. Damit hat Microsoft die bisherige Lizenzierung des Server-Betriebssystems grundlegend verändert. Anstelle der Sockel rückten die CPU-Kerne in den Vordergrund und das Lizenz-Tohuwabohu war perfekt. Schlimmer noch: So manches System musste vor einer Migration rein aus Lizenzkostensicht neu gebaut werden oder wurde bis heute ganz einfach nicht migriert.

Zurück in die Gegenwart: Der nigelnagelneue Windows Server 2019 ist da und Microsoft bleibt seinem bisherigen Lizenzmodell treu. Wer also noch nicht auf die 2016er-Version umgestiegen ist, muss sich nun zwangsläufig mit der Lizenzthematik auseinandersetzen – und die Migration so schnell wie möglich in Angriff nehmen. Warum? Am 14. Januar 2020, also fast auf den Tag genau in einem Jahr, wird Microsoft den Support für Windows Server 2008 und 2008 R2 einstellen.

Cloud macht Lizenzierung erst richtig komplex
Sie haben Ihre Windows-Server-Landschaft im Griff? Und auch alle anderen Software-Produkte sind richtig lizenziert? Dann müssen Sie spätestens ab jetzt nicht mehr weiterlesen. Unsere Erfahrung zeigt jedoch, dass nur ganz wenige Unternehmen wirklich richtig lizenziert sind. Richtig lizenziert heisst für uns, dass nicht nur genügend Lizenzen für die eingesetzten Software-Lösungen vorhanden sind, sondern auch die aus technischer und wirtschaftlicher Sicht richtigen Lizenzen genutzt werden und beispielsweise keine Überlizenzierung besteht.

«Eine Überlizenzierung kommt häufiger vor als man denkt», weiss Martin Wälchli, Lizenzspezialist und Mitglied des Kaders der WAGNER AG. Gerade in grösseren Firmen mit Tochterunternehmen und mehreren Abteilungen sind seiner Erfahrung nach schnell einmal zu viele Lizenzen vorhanden. Aber auch mit der Einführung von Cloud-Produkten wie Office 365, die nicht mehr geräte- sondern nutzerbasiert lizenziert werden, kann unter Umständen eine Überlizenzierung entstehen.

Apropos Cloud: Damit sollte doch alles einfacher werden? «Wenn ein Unternehmen vollständig in die Cloud gehen würde, dann wäre das tatsächlich so. Und es bräuchte von Microsoft auch keine Lizenzüberprüfungen in der heutigen Form mehr», meint Wälchli. «Wie wir aber alle wissen, ist das nur selten der Fall. Stattdessen dominieren hybride IT-Umgebungen, welche die Lizenzierung erst richtig komplex machen.»

Pflichtprogramm vor grösserem Release-Wechsel
Weil die richtige Lizenzierung tendenziell also nicht einfacher wird und auch der Druck der Hersteller laufend zunimmt, bietet WAGNER AG Unternehmen bereits seit über 15 Jahren entsprechende Beratungsdienstleistungen an. Kernelement des Angebotes sind die sogenannten SAM Value Engagements, wobei SAM für Software Asset Management steht.

Eine SAM Value Engagement beinhaltet eine detaillierte Analyse der installierten und benutzten Software von Microsoft (und Drittherstellern) inklusive Beratung, welches die richtigen preis- und leistungsoptimierten Lizenzen für den Kunden sind – auch im Hinblick auf einen allfälligen Strategiewechsel Richtung Cloud.

Eine solche Analyse bzw. Beratung wird im Optimalfall jedes oder alle zwei Jahre wiederholt und verläuft nach einer erstmaligen Durchführung in der Regel deutlich schlanker und einfacher. «Grundsätzlich gilt: Sobald ein Kunde einen grösseren Release-Wechsel plant, ist es sicher sinnvoll, vorher gemeinsam die Lizenzsituation anzuschauen», so Wälchli.

Neben den stark nachgefragten SAM Value Engagements nutzen viele, vor allem kleinere Kunden, das Know-how der WAGNER AG auch zur Unterstützung der Selbstdeklaration und beim Ausfüllen des sogenannten Deployment Sheets von Microsoft. Dafür braucht es zwar nicht zwingend einen Partner, aber zusammen geht das in der Regel schneller und verhindert Missverständnisse sowie unnötige Aufwände.

Windows Server soll aktualisiert werden? Ein Software-Hersteller steht auf der Matte? Sie möchten am liebsten gleich das ganze Lizenzmanagement auslagern? Rufen Sie uns an!

Das Schweizer Medizintechnikunternehmen Ypsomed setzt bei der Software-Lizenzierung auf die Expertise der WAGNER AG. Mehr über die Zusammenarbeit und das letzte gemeinsame SAM-Engagement erfahren Sie in unserer neuesten Referenzstory.

Michel Vogel
Michel Vogel kümmert sich als Fachspezialist Marketing und Kommunikation um den Auftritt der WAGNER AG - ob digital oder analog, vom Event bis zum Social Media Post. michel.vogel@wagner.ch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.