Home Office ohne Risiken und Nebenwirkungen

Das Arbeiten im Home Office bietet einige Vorteile, kann aber im wahrsten Sinne des Wortes auch auf den Magen schlagen. Wie lässt sich das Risiko gesundheitlicher Folgen reduzieren und gleichzeitig die Effizienz und das Wohlbefinden steigern?

Wie waren bei Ihnen die ersten Tage im Home Office? Als es im Frühling plötzlich hiess: Es wird bis auf Weiteres von zu Hause gearbeitet? Plötzlich wurden Küchentische zu Schreibtischen für die ganze Familie, Mitbewohner und Haustiere zu neuen Arbeitskollegen und die bisherigen Bürogspändli und der Chef waren auf einmal alle weit weg.

Inzwischen sind einige Monate vergangen und wir haben uns, soweit es möglich war, in den eigenen vier Wänden alle Arbeitsplätze geschaffen und eingerichtet sowie die dazugehörigen Strukturen aufgebaut, in denen wir uns wohlfühlen und die uns die Arbeit im Home Office erleichtern. Aber sind wir bzw. Sie schon am Ziel angelangt?

Wir haben eine kurze Checkliste zusammengestellt, die Ihnen oder Ihren Angestellten dabei helfen soll, das Arbeiten von Zuhause weiter zu optimieren – ganz ohne neue Hard- und Software oder IT-Services aus dem Hause WAGNER AG. Selbstverständlich wären wir Ihnen aber natürlich sehr gerne auch hierbei behilflich, einfach schreiben 🙂

Arbeitsplatz

  • Haben Sie einen fixen Arbeitsplatz, also einen Ort, an dem Sie hauptsächlich arbeiten? Evt. sogar in einem abgetrennten Raum?
    Dies unterstützt die Trennung von Arbeit und Privatem, was für das eigene Wohlbefinden sehr wichtig sein kann und insbesondere im Home Office eine grosse Herausforderung ist.
  • Ist Ihr Arbeitsplatz gut eingerichtet? Bietet er genügend Arbeitsfläche, einen höhenverstellbaren Stuhl oder Tisch, genügend Bewegungsraum, eine gute Beleuchtung und Sicht ins Freie?
    Je besser der Arbeitsplatz eingerichtet ist, desto einfacher geht die Arbeit von der Hand und desto kleiner ist das Risiko daraus resultierender gesundheitlicher Beschwerden.
  • Leiden Sie unter Verspannungen, Kopfschmerzen oder Augenbeschwerden?
    Das können Folgen eines nicht optimal eingerichteten Arbeitsplatzes sein. Prüfen Sie aber auch Ihre Arbeitshaltung und sorgen Sie dafür, dass Sie während der Arbeit daheim ebenfalls immer wieder aufstehen und sich bewegen.

Arbeitszeit

  • Vergessen Sie Pausen zu machen und haben sich bereits einige/mehr Überstunden angesammelt als üblich?
    Im Home Office neigt man dazu, länger zu arbeiten und weniger Pausen zu machen. Planen Sie fixe Arbeitszeiten und regelmässige Pausen ein, falls das nötig ist.
  • Nehmen Sie auch nach der Arbeit das Telefon ab und checken Ihre E-Mails?
    Das Arbeiten von zu Hause bringt durch den Wegfall des Arbeitsweges mehr Freizeit, erschwert aber gleichzeitig die Trennung von Arbeits- und Freizeit. Legen Sie bei Bedarf deshalb fest, wann und wie Sie erreichbar sind und machen Sie bewusst auch Zuhause irgendwann Feierabend.
  • Kommt es vor, dass Sie im Pyjama am PC sitzen?
    Bequem ist ok, aber man sollte sich auch im Home Office richtig kleiden und zumindest “mental” zur Arbeit gehen. Am besten hält man an den üblichen (täglichen) Routinen fest.

Arbeitskollegen

  • Vermissen Sie die Kaffeepausen oder das Mittagessen mit Arbeitskollegen?
    Es gibt technologische Hilfsmittel wie Microsoft Teams, die uns nach wie vor Verbundenheit und Austausch ermöglichen. Versuchen Sie es mit einem digitalen Ersatz oder durch das Festlegen verbindlicher Anwesenheitstermine im Büro.
  • Ihnen fehlt in der digitalen Kommunikation etwas? Der Text zwischen den Zeilen?
    Greifen Sie häufiger zum Videoanruf statt einem “normalen” Telefonanruf, um den Mangel an physischer Anwesenheit und persönlicher Nähe zumindest etwas auszugleichen. Und scheuen Sie sich nicht, in Meetings mehr und auch mal vermeintlich “komische” Fragen zu stellen. Wir sitzen alle im selben Boot.
  • Sie finden Telefon- oder Videokonferenzen super anstrengend?
    Es ist tatsächlich beweisen, dass virtuelle Meetings anstrengender sind als physische Meetings im Büro. Das liegt daran, dass wir viel aktiver auf all die Aspekte achten müssen, die wir normalerweise unbewusst mitschneiden. Springen Sie also nicht von Meeting zu Meeting und planen Sie Pausen dazwischen ein.

Soweit unsere kleine Checkliste. Weitere wertvolle Informationen zum Thema findet man unter anderem hier. Zudem stellen wir Ihnen unter folgendem Link gerne eine Broschüre des SECO zum Thema Arbeiten zu Hause zur Verfügung.

Michel Vogel
Michel Vogel kümmert sich als Fachspezialist Marketing und Kommunikation um den Auftritt der WAGNER AG - ob digital oder analog, vom Event bis zum Social Media Post. michel.vogel@wagner.ch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.