WLAN und Datacenter Switches der neuesten Generation

Ein Unternehmen ohne WLAN? Kaum mehr vorstellbar in der heutigen Zeit. Erst recht in der hybriden Arbeitswelt, in der wir uns inzwischen befinden und in der flexible Arbeitsformen sowie auch Arbeitsorte gefragt sind. Doch nicht selten stossen die kabellosen Netzwerke an ihre Grenzen. Da wäre zum einen die schiere Flut an mobilen (Arbeits)geräten, die verbunden werden will. Auf der anderen Seite sind in vielen Firmen mittlerweile einige WLAN-Komponenten wie Access Points, Switches oder Controller doch schon etwas in die Jahre gekommen.

An Orten mit besonders viel WLAN-Datenverkehr kann der Grund für eine ungenügende Leistung ausserdem auch folgender sein: Die zugewiesenen Frequenzbänder reichen langsam aber sicher nicht mehr aus, um den ganzen Traffic zu stemmen. Um den heutigen Anforderungen (zum Beispiel für Videostreaming), aber auch den künftigen Bedürfnissen (zum Beispiel für Augmented- und Virtual-Reality-Anwendungen sowie Mensch-Computer-Interaktionen im Allgemeinen) gerecht zu werden, werden höhere Bandbreiten benötigt.

Derzeit funken unsere WLAN-Geräte (noch) fast alle im 2,4- und 5-GHz-Band. Zusätzliche Frequenzen im 6-GHz-Band sollen nun das Problem lösen und insbesondere für weniger Interferenzen mit beispielsweise Diensten der öffentlichen Sicherheit, Mobilfunk-Backhauls, Mikrowellenverbindungen oder Satelliten- und TV-Diensten sorgen.

Die entsprechende Technologie, die das neue 6-GHz-Band unterstützt, nennt sich WLAN 6E und kommt sowohl im Innen- und Aussenbereich zum Einsatz. Sie beinhaltet alle Vorteile von WLAN 6, also unter anderem den neuen Verschlüsselungsstandard WPA3. Das Ergebnis: Mehr Effizienz, ein höherer Datendurchsatz und mehr Sicherheit.

Einer der Hersteller, der bereits entsprechende Geräte verkauft, ist Aruba. Das HPE-Tochterunternehmen hat mit der 630er-Serie zum Beispiel speziell auf KMU zugeschnittene Access Points im Angebot, um schnelle, robuste und sichere WLAN 6E Netzwerke zu bauen. Sie bieten maximale Gesamtdatenraten von 3,9 Gbit/s und sind gleichzeitig mit zwei 2,5 Gbit/s HPE Smart Rate Ethernet-Ports ausgestattet.

Datacenter Switches mit dem gewissen Extra

Wer sein WLAN aktualisiert, sollte gleichzeitig unbedingt auch die weitere Netzwerkinfrastruktur unter die Lupe nehmen. Denn es ist gut möglich, dass sich der „Flaschenhals“ damit nur verschiebt und künftig nach wie vor oder an anderen Orten Performanceprobleme auftreten – zum Beispiel bei den Datacenter Switches.

Es gibt heute Datacenter Switches mit 25, 100 oder gar 400 Gbit/s – allerdings hat die Performance auch ihren Preis. Es lohnt sich deshalb, genauer hinzuschauen und vielleicht stösst man dabei auf sehr innovative, neue Hardware wie die Aruba CX10000 Serie mit Pensando. Dabei handelt es sich um eine neue Kategorie oder Architektur von Datacenter Switches.

Die hochleistungsfähigen CX10000 Switches beinhalten und integrieren Services wie eine Firewall, NAT oder Verschlüsselung und ermöglichen dank einer voll programmierbaren DPU verschiedene weitere, software-definierte Services. Damit ergeben sich laut Hersteller diverse Skalierungsverbesserungen, was im Vergleich zu herkömmlichen Switches unter anderem in der Leistung deutlich sichtbar sein soll.

Möchten Sie Ihr Netzwerk modernisieren oder haben Sie Fragen zu den neuen WLAN-Lösungen bzw. Datacenter Switches von Aruba? Kommen Sie auf uns zu.

Ob verderbliche Waren wie Blumen und Pflanzen oder hochsensible Güter wie pharmazeutische Produkte und Gefahrgut: Mit der Transportgemeinschaft Wangen (TGW) kommt alles sicher, schnell und zuverlässig an. Drei Attribute, die auch für das gemeinsam mit der WAGNER AG realisierte WLAN des Schweizer Transport- und Logistikspezialisten stehen. Mehr über das Projekt erfahren Sie in unserer neuesten Referenz Story.

    Michel Vogel
    Michel Vogel kümmert sich als Fachspezialist Marketing und Kommunikation um den Auftritt der WAGNER AG - ob digital oder analog, vom Event bis zum Social Media Post. michel.vogel@wagner.ch

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.