Bereit für die Zukunft – WAGNER AG stattet BERNEXPO GROUPE mit modernem WLAN aus

Digitalisierung und Mobilität machen auch vor grossen Messe-, Kongress- und Eventveranstaltern wie der BERNEXPO GROUPE nicht Halt, ganz im Gegenteil. Dank dem neuen WLAN von Aruba, das von WAGNER AG auf dem gesamten BERNEXPO-Areal installiert wurde, ist das Unternehmen heute für alle aktuellen und künftigen Ansprüche gerüstet.

Im Frühling 2017 fand in Bern die 66. BEA statt. In und um die Hauptstadt wird dabei gerne auch von den zehn schönsten Berner Tagen gesprochen.

Dieses Jahr lockte die Berner Frühlingsmesse während zehn Tagen wiederum über 300’000 Menschen an. Die BEA ist damit die mit Abstand grösste von rund 30 Eigen- und Gastmessen sowie über 200 Kongressen und Fachveranstaltungen, die jedes Jahr auf dem Gelände der BERNEXPO GROUPE über die Bühne gehen. Weitere national bekannte Veranstaltungen sind zum Beispiel die Suisse Toy und die Suisse Public. Letztere ist mit rund 20’000 Besuchern und über 500 Ausstellern die grösste Fachmesse der BERNEXPO.

Sowohl auf die BEA wie auch auf die Suisse Public war man bei der BERNEXPO GROUPE in diesem Jahr besonders gespannt. Aber nicht nur der Messeveranstalter, auch die WAGNER AG blickte interessiert auf die beiden Events. Wird das neue WLAN, das man Anfang 2017 gemeinsam aufgebaut hat, dem erwarteten Besucher- und Ausstelleransturm standhalten?

Es hat, und zwar mit Bravour. «Uns war ehrlich gesagt fast etwas langweilig», meint Yves Menge, IT Infrastructure Analyst und verantwortlich für die ganze IT-Infrastruktur der BERNEXPO GROUPE. Das sei ihm allerdings viel lieber als wenn es genau andersherum gekommen wäre, ergänzt Dominic Burkhalter, Head of IT der BERNEXPO GROUPE.

Menge und Burkhalter sind Teil eines insgesamt siebenköpfigen IT-Teams (davon zwei Lernende), das sich neben der ganzen IT-Infrastruktur ebenfalls um die verschiedenen im Unternehmen eingesetzten Applikationen und den Unterhalt sowie die Weiterentwicklung der Webauftritte kümmert.

EIN WLAN IST HEUTE PFLICHT

Die IT-Abteilung der BERNEXPO GROUPE ist in den letzten sieben Jahren stark gewachsen – und mit ihr der Stellenwert der Informatik, die heute beim Veranstaltungshaus eine zentrale Rolle einnimmt. Gleiches gilt für das WLAN, ohne das man nicht mehr auskommen würde. Vor allem intern und bei den Ausstellern ist die Nachfrage gross, während sie auf Besucherseite durch das Aufkommen von Mobilfunk-Flatrates und Abos mit Datenpaketen zuletzt eher gesunken ist.

Erste Schritte in Sachen WLAN wurden 2009 unternommen. Ein flächendeckendes Angebot über das ganze Areal konnte man schliesslich zwei Jahre später in Betrieb nehmen.

Dieses Public WLAN hatte bis zuletzt gut funktioniert, doch die zur Verfügung stehenden Kapazitäten wurden langsam knapp – kein Wunder bei der stark gestiegenen Anzahl Geräte, die sich mittlerweile via WLAN verbinden möchten. Es musste unbedingt investiert werden und nach einer eingehenden Analyse der Situation war rasch klar, dass bei diesem Projektumfang eine Ausschreibung durchgeführt werden sollte.

«WAGNER AG hatte die beste Lösung im Angebot und ist ein sehr professioneller und verlässlicher Partner.»

Dominic Burkhalter, Head of IT, BERNEXPO GROUPE

Dabei wurde ganz bewusst nicht nach einer bestimmten Lösung gesucht. «Wir wollten viel mehr in Erfahrung bringen, was es heute und mit Blick in die Zukunft alles gibt», erklärt Yves Menge. «Am Ende hatten wir Angebote von fünf verschiedenen Herstellern mit unterschiedlichen Technologien auf dem Tisch.» Mit dabei waren sowohl cloudbasierte wie On-Premise-Lösungen und namhafte Hersteller wie Ruckus, Cisco oder Aruba. Schliesslich hat die von WAGNER AG offerierte Lösung von Aruba, ein Tochterunternehmen von Hewlett Packard Enterprise (HPE), die Verantwortlichen der BERNEXPO GROUPE am meisten überzeugt. «WAGNER AG hatte die beste Lösung im Angebot und ist ein sehr professioneller und verlässlicher Partner», so Dominic Burkhalter.

ARUBA ÜBERZEUGT AUF GANZER LINIE

Für Aruba haben ganz verschiedene Faktoren gesprochen. «Die Lösung hat mich aus technischer Sicht vollkommen überzeugt», meint Yves Menge. «Es handelt sich um ‚State-of-the-art‘-Hardware, die Management-Möglichkeiten sind einmalig und mit ClearPass hat Aruba auch in Sachen Sicherheit ein umfassendes Angebot.» Dominic Burkhalter ergänzt: «Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Flexibilität, sodass wir unser WLAN mit Aruba einfach und schnell erweitern können. Zum Beispiel während der BEA, wenn wir unser Gelände durch mobile Bauten jeweils fast verdoppeln.»

Ihren Entscheid haben die beiden IT-Spezialisten der BERNEXPO GROUPE bis heute nicht bereut. Und auch ein paar Hürden wie ein sehr kurzfristig gefällter Modellwechsel, falsch gelieferte Switches und die kurze Umsetzungszeit nahm man zusammen mit WAGNER AG ohne Probleme. So konnte am 25. Februar 2017, nur sechs Wochen nach dem Kick-off des Projekts, der erste Anlass mit dem neuen WLAN durchgeführt werden. Zudem schloss WAGNER AG das Projekt am Ende finanziell sogar noch unter dem offerierten Preis ab.

«Aruba hat mich aus technischer Sicht vollkommen überzeugt.»

Yves Menge, IT Infrastructure Analyst, BERNEXPO GROUPE

«Ich hatte nie Bedenken, dass wir den Termin nicht halten können. Aber ohne WAGNER AG wäre es sicher nicht möglich gewesen, das Projekt in der kurzen Zeit so erfolgreich durchzuführen », erklärt Dominic Burkhalter. Die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden des Herstellers Aruba sei ebenfalls gut gewesen. «Beidseitig konnte viel voneinander profitiert werden.»

KEINE FLASCHENHÄLSE IN SICHT

Aktuell umfasst das WLAN der BERNEXPO GROUPE 88 Access Points, zwei Controller und 16 Switches im Kongresszentrum sowie in insgesamt acht Messehallen mit rund 40’000 Quadratmetern Veranstaltungsfläche. Hinzu kommen neun Access Points im Bürogebäude, in dem gerade ein bereits bestehendes kabelloses Netzwerk abgelöst wird. Hier ist der Bedarf nach einem modernen, neuen WLAN ebenfalls gross: 90 Prozent der rund 140 Angestellten der BERNEXPO GROUPE sind mit Laptops ausgestattet und viel unterwegs. Entsprechend wird das Office WLAN, das dieselben Möglichkeiten wie das LAN bietet, bereits heute sehr häufig genutzt.

Insgesamt können bis zu 5’000 Nutzer parallel auf das neue Aruba-WLAN zugreifen. Wie die diesjährige BEA gezeigt habe, reiche das momentan mehr als aus, so Dominic Burkhalter. «Die Zugriffszahlen, über welche wir dank Aruba nun verfügen, waren sogar tiefer als erwartet.»

Auch die zur Verfügung stehende Internetbandbreite wurde bisher nicht ausgereizt. Der BERNEXPO GROUPE steht von den beiden Providern EWB und Sunrise je ein symmetrischer Glasfaseranschluss mit 1 GBit/s zur Verfügung – einer davon ist für das WLAN reserviert.

Für die Nutzer gibt es zwei Zugangsarten: Einen limitierten Gratiszugang mit maximal 2 Mbit/s Up- und Download, den jeder auf dem Gelände nutzen kann sowie einen bezahlten Zugang, der eine maximale Bandbreite bietet, dafür zeitlich sowie auf die Anzahl Devices begrenzt ist.

«Ohne WAGNER AG wäre es sicher nicht möglich gewesen, das Projekt in so kurzer Zeit so erfolgreich durchzuführen.»

Dominic Burkhalter, Head of IT, BERNEXPO GROUPE

Um sich ins WLAN einloggen zu können, sind momentan noch eine SMS-Registrierung oder die Eingabe eines Zugangscodes, den man im Messebüro erhält, nötig. In Zukunft wird dies viel einfacher. Für den Gratiszugang wird man sich dank dem sogenannten Social Login bald auch mit den Anmeldeinformationen von Facebook und Co. identifizieren können. Zudem wird das Messebüro entlastet und ein Self-Service-Portal mit direkter Bezahlfunktion eingeführt. Aruba macht’s möglich.

BEREIT FÜR DIE ZUKUNFT

Das moderne, neue WLAN der BERNEXPO GROUPE ist auch Wegbereiter für Lösungen im Bereich Augmented und Virtual Reality (AR und VR), die im Event- und Messegeschäft wohl eher früher als später Einzug halten werden. Ebenso erwartet man rund um das Thema Internet der Dinge (IoT) ein grösseres Wachstum, wobei heute bereits einige Systemgeräte das WLAN nutzen. Entsprechend wurde das Netzwerk so ausfallsicher wie möglich gebaut und ein Vertrag mit dem Hersteller Aruba unterzeichnet, der einen 7×24-Support sicherstellt.

«Es werden noch viele Herausforderungen auf uns zukommen», prognostiziert Dominic Burkhalter, der sich in naher Zukunft auch dem kabelgebundenen Netzwerk in den Messehallen und Kongressräumen widmen will. Ob da wieder Aruba und WAGNER AG berücksichtigt werden, ist noch offen, die Grundlagen dafür wären aber auf jeden Fall geschaffen.

Laden Sie hier unsere Referenz Story als PDF herunter.

    Diese Success-Story hier herunterladen:

    Michel Vogel

    Michel Vogel kümmert sich als Leiter Marketing und Kommunikation um den Auftritt der WAGNER AG - ob digital oder analog, vom Event bis zum Social Media Post.

    Michel Vogel
    Michel Vogel kümmert sich als Leiter Marketing und Kommunikation um den Auftritt der WAGNER AG - ob digital oder analog, vom Event bis zum Social Media Post.

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


    The reCAPTCHA verification period has expired. Please reload the page.